Santa Catarina: Land der Möglichkeiten


Santa Catarina ist eine gesegnete Region. Hier findet man Land und Leute mit Tugenden und einem großen Potential. Es ist ein Landstrich, dessen Naturschönheit die perfekte Umgebung für das Vorwärtsstreben einer kultivierten und arbeitsamen Bevölkerung abgibt. Volksgruppen aus der ganzen Welt bildeten hier in diesem kleinen Paradies im Süden Brasiliens eine faszinierende Mischung. Aus Santa Catarina eine Region zu machen, in der man noch besser leben kann, ist eine Herausforderung für jede Regierung.

Der Erfolg Santa Catarinas als ein Bundesland, das ausgezeichnete Arbeitsmöglichkeiten und eine hervorragende Lebensqualität bietet, läßt sich weitgehend durch die dezentrale Entwicklung erklären. Hinzu kommt noch der starke Einfluß des kulturellen Erbes der europäischen Einwanderer und ihre ausgeprägte Arbeitsethik. Die jeweiligen regionalen Möglichkeiten aufzuwerten, führt zu einem gleichmäßig verteilten Wirtschaftswachstum, infolgedessen jede Region eine wichtige kulturelle und wirtschaftliche Rolle spielt. Statt großer Millionenstädte mit der diesen aufgrund der Bevölkerungsexplosion eigenen sozialen Problemen kennt Santa Catarina die Kraft mittelgroßer Städte – keine einzige hat mehr als 500 Tausend Einwohner.

Nicht zuletzt diese Charakteristik führte dazu, dass sich hier verstärkt Firmen ansiedelten, die auf dem nationalen und internationalen Markt eine wichtige Rolle spielen. Santa Catarinas Produkte werden in über 190 Länder exportiert. Der Norden des Bundeslandes ist als metallverarbeitendes Zentrum und durch seine Möbelfabrikation bekannt, während das Itajaítal sich mit seiner Textil- und Glasproduktion auszeichnet. Im Süden sticht die Keramikfabrikation und der Kohleabbau hervor. Im Westen findet man eine starke Agrarwirtschaft, während das zentrale Hochland durch seine Geflügelzucht und seine Holzindustrie bekannt ist. Der technologische Standort Santa Catarina beherbergt 1.600 Firmen, die pro Jahr mehr als eine Milliarde Reais einnehmen und 16.800 Menschen beschäftigen. Die Bereiche der Agrarwirtschaft, des Handels und der Dienstleistungsbetriebe schaffen in allen Regionen Santa Catarinas Arbeitsplätze und Einkommen.

Santa Catarina befindet sich in einer geographisch privilegierten Situation innerhalb des Mercosur – es liegt auf halbem Weg zwischen den beiden größten industriellen Zentren des Kontinentes, São Paulo und Buenos Aires, und weniger als zwei Flugstunden von den benachbarten Hauptstädten entfernt. Alle Regionen sind durch gut asphaltierte Straßen miteinander verbunden. Seine drei Häfen (Itajaí, São Francisco do Sul und Imbituba) gehören zu den bestausgestatteten des Landes und erfüllen alle Exportanforderungen. Während der letzten drei Jahrzehnte wuchs die Wirtschaft des Bundeslandes um mehr als das Dreifache. Statistische Erhebungen zu, unter anderem, Erziehung, Gesundheit, Lebenserwartung und Einkommensverteilung zeigen Werte, die über dem Landesdurchschnitt liegen.
 
Mehr als 8 Millionen Touristen besuchen pro Jahr das Bundesland, und damit mehr Menschen als das Bundesland Einwohner zählt. Die mehr als 560 km lange Küste bietet im Sommer mehr als 500 Strände. Im Winter ziehen der Schnee und die ländlichen Freizeitangebote in der Hochebene Touristen aus allen Landesteilen an. Der Herausforderung, auch im Ausland bekannt zu werden, hat sich das Bundesland bis jetzt mit Erfolg gestellt. Am schwierigsten ist es, den Besucher von einer ersten Visite zu überzeugen. Die Begeisterung, die das Bundesland gewöhnlich auslöst, ist dann so groß, dass es beinahe unvermeidlich wird, wieder nach Santa Catarina zurückzukommen.

Mit der Schaffung von 36 regionalen Entwicklungsbüros in den wichtigsten Städten der jeweiligen Mikroregionen unterstrich die Landesregierung ihr Konzept der Dezentralisierung, das den Hauptgrund für die Entwicklung Santa Catarinas darstellt. Wir tragen unseren Teil dazu bei, indem wir uns beständig um eine flexible Regierung mit einem offenen Ohr bemühen, die jeder Stadt ihre eigene Stimme gestattet, die Autonomie und Eigenarten der verschiedenen Regionen anerkennt und die ihre Bauvorhaben allen Gegenden des Bundeslandes zukommen läßt. Eine Regierung, die sich auf einer Höhe mit diesem Landstrich und seinen Bewohnern zeigt.